betreutes hören - HiFi Forum

Normale Version: Thivan kommen mit 48 Kilo schweren Streaming Boliden!
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Hallo Leute,

Freunde des Maschinenbaus aufgepaßt!

Ich hatte an Weihnachten Kontakt mit dem Thivan Vertriebscheffe Eckhard Derks -

er teilte mir mit, daß Thivan jetzt einen 48 Kilo schweren Streaming Boliden bauen -
mit Kopfhöreranschluß usw.

für über 10.000 Euro!

Als ich den Maschinenbau gesehen habe, war ich schwerstens beeindruckt -

für mich wäre das jetzt nichts - aber da ich immer öfter mitkriege, daß sich hier Leute
Streaminglösungen aus dem Hochpreisbereich anschaffen -

da hätte man fürs Geld von Thivan wenigstens auch ordentlich was auf der Bude stehen und
nicht nur ne kleine Schachtel im Regal:

https://thivanlabs.com/tube-music-system/tms-9-premium/

Wenn einer von euch das Gerät mal gehört hat - bitte Bericht, ich bin gespannt!

Smile
Servus,

oberflächlich betrachtet ein seltsames Produkt.

Ein Herz aus einem Raspberry PI4, Software Volumio und drumrum ein in meinen Augen potthäßliches Eisenschwein mit viel Bling Bling.
Wers mag. Huh 

Prost Bier
Interessantes Gerät, allerdings ist es wohl eher ein Vorverstärker (Hochpegel + Phono MM/MC) mit Streaming Funktion, so wie ich der Beschreibung entnehme, also schon etwas anderes als ein reiner Streamer. 
Was ich nicht verstehe bzgl. dieser ganzen Streaming Geschichte ist, dass es riesige Preisunterschiede gibt, wobei die eigentliche Streaming Funktion doch recht günstig zu haben ist. Die Musik macht doch der DAC oder nicht. Macht es nicht mehr Sinn einen separaten DAC anzuschaffen und dort einen günstigen Streamer anzuschließen?? 

LG,
Horst
Moin in die Runde,

ich kann nur jedem empfehlen, sich mal einen hochwertigen Streamer anzuhören. Seit dem ich jetzt den Lumin T2 besitze, sehe ich das Thema komplett anders.

Wie wollen wir denn in Zukunft Musik hören ? Wer sich nicht gerade auf Vinyl spezialisiert hat, dem bleibt ja nur noch die Möglichkeit über Digitale Medien - Laptop, NAS, Festplatte, Streamer oder noch über die alte CD die Musik zu transportieren.

Wie auch schon damals bei dem Thema CD, hatte auch dort ein hoch wertiger Aufbau seinen Preis und es gab und gibt extreme Unterschiede im Klang. Eine gute Quelle war und ist eben schon immer wichtig.

Der Lumin hat mich jetzt gerettet und überrascht, welchen Unterschied er zu meinem Marantz CD 17 MK II macht. Es ist eine ganz andere Welt in Auflösung und Staffelung der Musik.
Erst jetzt bringt mir das Musik hören erst wieder Spaß und ich muss ehrlich gestehen, dass ich schon überlegte, mein ganzes Geraffel wieder zu verkaufen, denn eine Anlage, die für den Preis nur auf " normal Niveau " spielt, wird selten genutzt und bringt keinen Spaß. Das hat sich zum Glück jetzt geändert.

Die Hersteller haben schon lange verstanden, dass es auf Dauer keine Alternative zum Streamer gibt und investieren viel Knowhow und Geld in die bessere Technik. 

@Horbus
Zitat:Macht es nicht mehr Sinn einen separaten DAC anzuschaffen und dort einen günstigen Streamer anzuschließen?? 

Ich glaube, das wird nicht reichen, denn der Transport ist eben so wichtig.

Lumin Streamer U1 silber (cm-audio.net)

Lumin Deutschland: U1 (lumin-deutschland.de)

@Kellerkind

.. mein T2 hat übrigens den gleichen DAC - den ES9028PRO - drin, wie bei unserem ADI 2 DAC FS, nur in doppelter Ausführung, einen pro Kanal.

Lumin Deutschland: T2 (lumin-deutschland.de)

Besonders dir möchte ich noch einmal ans Herz legen, dir mal ein U oder T Gerät anzuhören, denn auch du hast ja auch mit Vinyl nichts am Hut.

Du hast wohl mit deinem Terra-Laptop bisher Glück gehabt, dass es ganz gut klingt, aber auch der muss irgendwann mal ausgetauscht werden und dann ? .. lange probieren mit verschiedenen Laptops ? .. kannste meiner Meinung nach vergessen.

Bei mir macht es einen Riesen Unterschied zum Laptop und ich möchte den Streamer nie wieder missen.

LG
Hallo Freunde,

für mich selbst ist das derzeit kein Thema -

ich bekam über die Jahre immer mal wieder Streamer mitgebracht von Bekannten - allerdings keine der 10.000 Euro Klasse -

das lag wohl immer zwischen 1 und 3 Kiloeuronen.

Im Vergleich zum Handling mit meinem Terra Laptop war es immer schwer kontraproduktiv -
klanglich konnte mich über die eigens in den Geräten verbauten Wandler rein gar nichts überzeugen -
und über den Adi angeschlossen war da nichts wirklich zu hören an Unterschieden.

Ein streamer mit Spitzen DA Wandler nützt mir nichts, da ich zwingend die Adis zur Raumanpassung brauche, sonst kann ich mit allem Geraffel von vorne anfangen - das mache ich nicht mehr.

Was mich sehr erschrocken hat, war die Erfahrung mit dem Windows 11 Terra von meiner Frau - da muß es irgendwelche Tricks geben, die zu beachten sind - so direkt ausgeliefert könnte ich damit nicht hören - alles viel härter, enger und gequetschter - da passiert irgendwas im Computer bevor die Daten an den Adi rausgehen.

Ich wollte die Woche vor Weihnachten in ein Computerfachgeschäft gehen und mir da einiges zeigen lassen, hatte auch schon ein Telefonat - weil mein Terra mit Windows 10 hat jetzt bestimmt 5 Jahre oder mehr aufm Buckel - ewig halten wird der nicht mehr.

Dann kam mir die Zahngeschichte dazwischen gegrätscht, ich gehe das kommendes Jahr mal an - die Leute in dem Laden sind absolute Spezialisten auf dem Gebiet und das alles korrekt einzurichten bedarf es einiger Sachkenntnis, die ich nicht habe.

Hätte ich nur gestern dran gedacht, da war der Harry hier zu Besuch - ein INformatiker, der sich mit Apple und Windows sehr gut auskennt und seine Rechner optimal zum Hören einrichtete.

Einen Streamer Boliden anschaffen werde ich mir auf keinen Fall - weil ich bräuchte dann mindestens 3 davon -
für meine Anlagen - und 30.000 Euro und mehr ist mir das nicht wert - aus dem Alter, wo ich für Quellgeräte so viel verschleuderte bin ich einfach raus.

Den Laptop hab ich eh immer aufm Schoß - und kann von dort aus mit Remote Control die ganze Anlage steuern - Informationen zur laufenden Musik aus dem Netz ziehen usw.

Mit irgendwelchen handys oder Tablets (ich hab eins arbeitslos seit Jahren rumliegen - einmal benutzt und ins Eck gepfeffert) -werde ich mich sicher nicht beschäftigen, dafür ist meine Motorik im Alter zu schlecht geworden wegen meinem Morbus Dupruyten in den Händen - deswegen mußte ich ja 2009 mit Gitarre spielen aufhören.

Im Prinzip dasselbe wie früher mit den High End CD Player - dieses Jahr kaufte ich mir einen Studioplayer für 200 Euro - ich wünschte, einer der zentnerschweren Kisten von früher hätte so gut geklungen............

Wink
(30.12.2023, 11:49)andreasg schrieb: [ -> ]Moin in die Runde,

ich kann nur jedem empfehlen, sich mal einen hochwertigen Streamer anzuhören. Seit dem ich jetzt den Lumin T2 besitze, sehe ich das Thema komplett anders.

Wie wollen wir denn in Zukunft Musik hören ? Wer sich nicht gerade auf Vinyl spezialisiert hat, dem bleibt ja nur noch die Möglichkeit über Digitale Medien - Laptop, NAS, Festplatte, Streamer oder noch über die alte CD die Musik zu transportieren.

Wie auch schon damals bei dem Thema CD, hatte auch dort ein hoch wertiger Aufbau seinen Preis und es gab und gibt extreme Unterschiede im Klang. Eine gute Quelle war und ist eben schon immer wichtig.

Der Lumin hat mich jetzt gerettet und überrascht, welchen Unterschied er zu meinem Marantz CD 17 MK II macht. Es ist eine ganz andere Welt in Auflösung und Staffelung der Musik.
Erst jetzt bringt mir das Musik hören erst wieder Spaß und ich muss ehrlich gestehen, dass ich schon überlegte, mein ganzes Geraffel wieder zu verkaufen, denn eine Anlage, die für den Preis nur auf " normal Niveau " spielt, wird selten genutzt und bringt keinen Spaß. Das hat sich zum Glück jetzt geändert.

Die Hersteller haben schon lange verstanden, dass es auf Dauer keine Alternative zum Streamer gibt und investieren viel Knowhow und Geld in die bessere Technik. 

@Horbus
Zitat:Macht es nicht mehr Sinn einen separaten DAC anzuschaffen und dort einen günstigen Streamer anzuschließen?? 

Ich glaube, das wird nicht reichen, denn der Transport ist eben so wichtig.

Lumin Streamer U1 silber (cm-audio.net)

Lumin Deutschland: U1 (lumin-deutschland.de)

@Kellerkind

.. mein T2 hat übrigens den gleichen DAC - den ES9028PRO - drin, wie bei unserem ADI 2 DAC FS, nur in doppelter Ausführung, einen pro Kanal.

Lumin Deutschland: T2 (lumin-deutschland.de)

Besonders dir möchte ich noch einmal ans Herz legen, dir mal ein U oder T Gerät anzuhören, denn auch du hast ja auch mit Vinyl nichts am Hut.

Du hast wohl mit deinem Terra-Laptop bisher Glück gehabt, dass es ganz gut klingt, aber auch der muss irgendwann mal ausgetauscht werden und dann ? .. lange probieren mit verschiedenen Laptops ? .. kannste meiner Meinung nach vergessen.

Bei mir macht es einen Riesen Unterschied zum Laptop und ich möchte den Streamer nie wieder missen.

LG
Tut mir leid, verstehe ich immer noch nicht. Wo ist denn da ein Transport? Da gibt es weder Laufwerk, noch sonst etwas mechanisches was klangbeeinflussend sein könnte. Deshalb meine Frage. 
Wie gesagt, ich kenne mich da nicht aus, aber so wie ich es sehe ist der DAC ausschlaggebend, alles andere nur Beiwerk.
Zitat:Ein streamer mit Spitzen DA Wandler nützt mir nichts, da ich zwingend die Adis zur Raumanpassung brauche, sonst kann ich mit allem Geraffel von vorne anfangen - das mache ich nicht mehr.

Ja Werner .. ich weiß, ich kenne dich ja nun auch schon länger. Deswegen ja mein Vorschlag mit dem Streamer der U-Serie. Auch den kannst du dann bequem von deinem Laptop aus steuern und brauchst kein Tablet oder Handy, dann aber eben als Fernbedienung und nicht als Quellgerät. 

Top-Streamer, ich rede nicht von Bluesound dem der Spirit und die Auflösung fehlt, spielen heute auf einem Niveau von einem hochpreisigem Plattenspieler und das müssen sie auch bei dem Preis. Mein Tipp war ja nur, dir einen U1 oder U2 einfach mal anzuhören, damit du mal den Unterschied zum Laptop selbst hörst. Der ADI wird einfach weiter betrieben.

Wir alle haben kein Problem für einen Laptop oder Fernseher 2000€ aus zu geben, aber wenn es um unser Hobby der Musik geht, reden viele bei dem Thema Streamer nur noch in dem Kontext .. es werden ja nur 0 + 1 übertragen und es sei viel Softwaresache. Diese Annahme ist falsch. Es hat eben nicht nur mit Windows 10 oder 11 zu tun, denn die Hardware ist hier eben genau so entscheidend wie bei einem guten Verstärker.

Für meinen T2 habe ich - UVP 4,5K - 3K als Vorführer bezahlt und ich finde den Preis angemessen.

Auf kurz oder lang werden die einen nur noch über Bluetooth Musik hören und die anderen, die gute Anlagen besitzen und besser Musik hören wollen, sich einen guten Streamer zulegen .. Thats my two cents.
Hallo Horst,

mit dem sogenanntem Transport ( nicht mein Begriff ) ist die unverfälschte Dekodierung der Netzwerksignale DSD, MQA, PCM gemeint und natürlich auch eine komfortable Bedienung des Ganzem.

Lumin hat bei seinem Spitzenmodel extra einen

Zitat:

Der LUMIN X1 enthält einen optischen Netzwerkanschluss, der eine vollständige Isolierung von digitalem Netzwerkrauschen gewährleisten soll.

Zitat Ende

aus den genannten Gründen eingeführt um weiter die Qualität des Signals zu verbessern.

Es passiert eben viel Unheil und Wehe bis das Signal endlich beim DAC ankommt. Natürlich ist dieser eben so wichtig.


.. ich glaube Georg/LowFi hat mal gesagt, bei der Musikwiedergabe interessieren uns meistens die oberen 1% der Wiedergabe, die über Wehe oder Freud entscheiden.

happy listening
(30.12.2023, 17:25)andreasg schrieb: [ -> ]Hallo Horst,

mit dem sogenanntem Transport ( nicht mein Begriff ) ist die unverfälschte Dekodierung der Netzwerksignale DSD, MQA, PCM gemeint und natürlich auch eine komfortable Bedienung des Ganzem.

Lumin hat bei seinem Spitzenmodel extra einen

Zitat:

Der LUMIN X1 enthält einen optischen Netzwerkanschluss, der eine vollständige Isolierung von digitalem Netzwerkrauschen gewährleisten soll.

Zitat Ende

aus den genannten Gründen eingeführt um weiter die Qualität des Signals zu verbessern.

Es passiert eben viel Unheil und Wehe bis das Signal endlich beim DAC ankommt. Natürlich ist dieser eben so wichtig.


.. ich glaube Georg/LowFi hat mal gesagt, bei der Musikwiedergabe interessieren uns meistens die oberen 1% der Wiedergabe, die über Wehe oder Freud entscheiden.

happy listening
Ok, danke für die Erklärung. Aber für mich wäre das eh nichts. Ich habe einen Bluesound Vault 2i mit BlueOS Benutzeroberfläche, nutze aber nur die ripping Funktion auf die integrierte Festplatte und nicht den Streamer. Ich bleibe lieber bei physischen Tonträgern und wenn digital, dann CD, SACD, DVD-A oder Blu-ray Pure Audio.
LG,
Horst
Hey Horst,

.. noch mal zum Schluss. Ich besitze ja noch einen Cocktail Audio X12.

Der Lumin schlägt diesen, bei den gleichen auf einen USB-Stick kopierten Wav-Dateien, um Längen  Prost Bier
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7